•  Italiano
  • Deutsch
  • Register
  •  Log in

Kakteen und Sukkulenten das ganze Jahr

Sommer

lithops
Lithops (Mesembryanthemaceae)

In dieser Jahreszeit befinden sich die meisten Pflanzen im Wachstum. Eigentlich ist der Sommer eine ruhige Zeit, was die Pflege anbelangt. Die Pflanzen müssen öfters begossen werden, (auch wöchentlich), denn in der Natur ist um diese Zeit normalerweise Regenzeit. Aber auch wenn Sie es einmal nicht Zeit haben, ist das für Kakteen kein Problem. Vergessen wir nicht: es ist fast unmöglich, dass ein Kaktus verdurstet.
Es ist aber leicht möglich, dass sie faulen, wenn sie zu viel Wasser bekommen. Es ist sehr wichtig, Staunässe zu verhindern und die Erde richtig austrocknen zu lassen, bevor wieder gegossen wird.

Nur einige Arten, wie zum Beispiel die lebenden Steine (Lithops) bilden im Sommer eine Ausnahme. Diese werden erst wieder mit Wasser versorgt, wenn es etwas frischer wird. Der Sommer ist der ideale Zeitpunkt Veredelungen vorzunehmen. 
 

Herbst

In Regionen mit milderem Klima, ist es noch möglich die Kakteen im Freien zu lassen. Mit dem Gießen muss man aber vorsichtiger werden. Weniger oft gießen ist angesagt, am besten vormittags, damit die Pflanzen tagsüber abtrocknen.
Im Herbst trägt der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht bei vielen Arten dazu bei, die Färbung der Pflanzen zu intensivieren. Die Crassulaceae protzen regelrecht mit starken Farben.

 

Die Pflanzen der Familie der Caudiciformen (meist in Südafrika und Madagaskar beheimatet), müssen nun geschützt werden und ins Haus oder auf die Veranda gebracht werden. Die Mindesttemperatur sollte nicht unter 14° absinken.
Die Cactaceae, die in Haus gebracht werden, sollen nicht in der Nähe von Wärmequellen platziert werden, aber an einem sehr hellen Standort. Die ideale Temperatur für die Winterruhe liegt zwischen 2 und 8°.


Viele Cactaceae (hauptsächlich die Weichen, wie Lophophora) beginnen im Herbst etwas zu schrumpfen. Sie legen eine Ruhepause ein und verringern ihre Wasserreserven. Das bedeutet nicht, dass sie Durst haben, man muss deshalb wenig gießen.
September. Oktober und November sind die Monate, in denen Mesembryanthemaceae (Lithops, Pleiospilos etc.) wunderbar blühen. 
 

Winter


Lithops (Mesembryanthemaceae)

Auch für die Pflanzen beginnt der “Winterschlaf“. Wer ein kleines Glashaus besitzt, hat keine Probleme. Wer die Kakteen aber im Haus unterbringen muss, muss unbedingt darauf achten, dass die Temperaturen nicht zu hoch ansteigen und die Pflanzen Schaden nehmen. Ideal sind nicht oder schwach geheizte, helle Zimmer mit einer Temperatur zwischen 8 und 12°.
Bei Testudinarien und beim Großteil der Caudiciformen muss man darauf achten, dass die Temperatur nicht unter 14° sinkt. Die Sukkulenten brauchen immer einen sehr hellen Standort.  

 

Frühjahr

Das Frühjahr ist die Jahreszeit der “Wunder”. Es ist der Moment für eine unvorstellbare Blütenpracht, für diejenigen die diese wundervolle Welt der Kakteen und Sukkulenten noch nicht kennt.
In dieser Jahreszeit kann weiter umgetopft werden und die weniger empfindlichen Pflanzen können schon ins Freie auf die Fensterbank gestellt werden. In kälteren Nächten sollten diese aber wieder geschützt werden.
In den wärmeren Zonen können wir die Pflanzen langsam an die Sonne gewöhnen. Das muss mit viel Vorsicht gemacht werden, um Verbrennungen zu vermeiden. Im Glashaus kann man mit dem Gießen und düngen beginnen. Im Mai beginnt die Zeit der Vorbereitungen für die Veredelungen.